Close

Bewahren... Entwickeln... Erneuern

Produkt-, Projektentwicklung & Revitalisierung

News

Viel mehr als "Radfahren auf dem Dach"

Am 18. Dezember 2017 sind im Barmer Bahnhof zum ersten Mal die Pläne zur Modernisierung des Stadion am Zoo öffentlich vorgestellt worden. Die Ideen, die an diesem Abend gezeigt wurden, haben sehr viel Begeisterung, aber auch Fragen aufgeworfen. Was ist seit dem passiert? Sind die Pläne weiterentwickelt worden? Sind sie überhaupt bezahlbar? Was bedeuten sie für die Anwohner im Zooviertel? Und: Wird es ein Dach für die Nord geben?

Auf den Tag genau ein Jahr später sind wir den Antworten auf diese Fragen einen Riesenschritt näher gekommen. Wir laden daher Anwohner des Zooviertels, Sonnborner Bürgerinnen und Bürger, interessierte Wuppertaler und natürlich die Fans des WSV herzlich ein:

18. Dezember 2018, 19:00 Uhr, Historische Stadthalle, Mendelssohn Saal

Wie bei der ersten Veranstaltung wird es interessante Talkgäste auf der Bühne geben, dazu wird der aktuelle Stand der Planungen durch Architekten und Entwickler vorgestellt. Bei diesen Präsentationen wird auch über Optimierungsmöglichkeiten für den Zoo und die Situation der Anwohner des Zooviertels gesprochen.

Der Eintrittspreis liegt einheitlich bei 2,00 € und geht in vollem Umfang an die Jugend des WSV. In der Stadthalle gelten die üblichen Preise für Garderobe und Getränke.

Lothar Stücker, Wuppertaler Sportverein e.V.
Thilo Küpper, area 42 EntwicklungsGmbH

https://www.facebook.com/events/268958210482082/

Gemeinsam mehr erreicht!

Wir sind stolz, ein Teil des neuen Buches von Prof. Dr. Uwe Schneidewind zu sein, Leiter des Wuppertal Instituts und ein wichtiger Akteur in unserer Stadt. „Die Große Transformation: Eine Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels“ heißt das Werk, in dem wir als ein Beispiel für „ein privates Immobilienunternehmen, das in den letzten Jahren durch eine gezielt an den Herausforderungen der Stadt Wuppertal angepasste Immobilienentwicklung wichtige Entwicklungsimpulse für eine nachhaltige Stadt- und Quartiersentwicklung gegeben hat“ genannt werden. Umso mehr freut uns diese Erwähnung, da wir gemeinsam mit Uwe Schneidewind bereits an vielen spannenden Projekten gearbeitet haben und das auch immer noch tun – zum Beispiel bei Close the Loop, der Arrenbergfarm und HoRising Space.

Das Werk beschäftigt sich mit vielen Facetten im Hinblick auf Transformationsprozesse. "Nimmt man dieses Verständnis als Grundlage, dann wird schnell klar, dass es sich bei nachhaltiger Entwicklung um eine Gerechtigkeitsfrage handelt: Wie gehen Menschen heute im globalen Maßstab miteinander in Bezug auf die Nutzung knapper Ressourcen um, und in welcher Form berücksichtigen sie dabei die Ansprüche von Menschen, die erst in mehreren Jahrzehnten und Jahrhunderten geboren werden? Auch die Klimafrage ist dann eine solche Gerechtigkeitsfrage: Es sind die Wirtschafts- und Lebensweisen bestimmter Teile der Menschheit, die Klimafolgen wie steigende Meeresspiegel, vermehrte Dürreperioden oder Extremwetterereignisse auslösen, die es heutigen und kommenden Generationen in anderen Teilen der Welt kaum noch möglich machen, ihre Bedürfnisse angemessen befriedigen zu können."

Wir für Wuppertal - gemeinsam lässt sich eben mehr erreichen!

Schneidewind, Uwe. Die Große Transformation: Eine Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels

Kunst, Kultur und Schaffenskraft - Lina Weichold bereichert unsere ELBA-Hofterrassen.

Lina ist Studentin an der Uni Wuppertal und stellt mit ihren Rauminstallationen die ELBA-Hofterrassen an der Friedrich-Ebert-Straße 119a "auf den Kopf". Wir freuen uns über diese Art von Kreativität und finden: Lina - das machst Du toll.

Verschafft Euch doch selbst einen Eindruck von der letzten Ausstellung vom Oktober in Bild und Video:

https://youtu.be/-sigdqoXYHw

Herzlich Willkommen

auf der Website der Firmengruppe Küpper.

Wir treiben Innovationen durch kreative Produkt- und Projektentwicklung voran – und das seit 1877. Als generationsübergreifendes Unternehmen bewegen wir uns im Spannungsfeld von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Einen Ort und ein Gebäude muss man in seiner Gesamtheit erfassen und verstehen, um ein Konzept entwickeln zu können, das zu ihm passt. Genau das tun wir im Bereich der Produkt- und Projektentwicklung.

Über allen Überlegungen stehen der Mensch und die Frage nach seinen individuellen Bedürfnissen – ob bei der Entwicklung luxuriöser Stadt-Lofts oder eines Wohnkonzepts für Menschen mit Behinderung. Die Potenziale eines Gebäudes werden von uns identifiziert und genutzt. In unseren zahlreichen Projekten wagen wir den Spagat zwischen Tradition und Innovation und entwickeln neue Nutzungskonzepte in alter Bausubstanz – getreu unserem Motto: „Bewahren. Entwickeln. Erneuern.“

Newsletter

Unsere Neuigkeiten monatlich per Mail: